Stephan Pernkopf: Bauernbündler und passionierter Musiker

© KURIER/Rainer Eckharter

Pröll-Nachfolge
01/18/2017

Auch Pernkopfs Weg führte über Wien

Stephan Pernkopf ist der zweite Kandidat nach Johanna Mikl-Leitner auf die Nachfolge von Erwin Pröll.

von Peter Temel

In St. Pölten soll am Mittwoch im Landesparteivorstand der ÖVP die Nachfolge von Landeshauptmann Erwin Pröll entschieden werden. Favorisiert wird LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, aber auch Agarlandesrat Stephan Pernkopf werden Ambitionen auf den Landeshauptmannsessel nachgesagt.

Der aus dem Mostviertel stammende Pernkopf wurde 1972 in Scheibbs geboren. Er ist Absolvent des Francisco-Josephinum in Wieselburg und promovierte 2006 an der Uni Wien zum Doktor der Rechtswissenschaften.

Ab 1999 war Pernkopf in der Niederösterreichischen Versicherung als Assistent des Generaldirektor-Stellvertreters tätig. Aber bereits ein Jahr später begann der passionierte Blasmusiker seine politische Karriere als Gemeinderat in der Gemeinde Wieselburg-Land sowie bei der ÖVP Niederösterreich, wo er von 2000 bis 2001 als politischer Referent arbeitete.

Rechte Hand von Molterer und Josef Pröll

Anschließend machte Pernkopf den Schritt in die Bundespolitik als Ministersekretär, zunächst von Landwirtschafts- und Umweltminister Wilhelm Molterer (ÖVP), dann von dessen Nachfolger Josef Pröll. 2005 stieg er zum Kabinettschef auf und blieb dies bis zum Ende der Bundesregierung Gusenbauer, wo er auch in der von Josef Pröll geleiteten ÖVP-Perspektivengruppe mitarbeitete.

Als Josef Pröll 2008 zum Vizekanzler und Finanzminister aufstieg, wanderte Pernkopf als Kabinettschef mit in die Himmelpfortgasse.

Noch immer war er Gemeinderat in Wieselburg-Land. Bis zum Jahr 2009, in dem Pernkopf auch hauptamtlich wieder nach Niederösterreich zurückkehrte. Am 26. Februar wurde er als Agrarlandesrat angelobt. In seinen Verantwortungsbereich fallen die Ressorts Agrar, Energie und Umwelt, sowie der Katastrophenschutz und der Niederösterreichische Landesfeuerwehrverband.

2011 heiratete er in Wieselburg vor viel Politprominenz seine Frau Marianne, privat spielt er Saxofon bei der Steven's Bigband und in der Bläserformation die.tschechen.

Früher als erwartet, könnte Pernkopf durch den Abgang von Erwin Pröll nun einen weiteren Karriereschritt machen. Pernkopf, der als nicht so leutselig wie Pröll gilt, wurde lange Zeit eher als Ministerkandidat geführt.

Favoritin Mikl-Leitner

Mikl-Leitner, von Pröll im April vergangenen Jahres aus dem Innenministerium nach Niederösterreich zurückgeholt, gilt als die "logische" Nachfolgerin des Landeskaisers. Sie gehört dem ÖAAB an und wäre die erste Frau an der Spitze des Landes. Pernkopf, seit bald acht Jahren in der NÖ Landesregierung, ist Bauernbündler - wie sechs der bisher sieben NÖ Landeshauptleute seit 1945. Da auch Pröll dem Bauernbund angehört, spricht einiges dafür, dass wieder einmal der ÖAAB an der Reihe ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.