Politik | Inland
29.12.2017

Platter bei Hofer: "Minister wird uns voll unterstützen"

Irritationen rund um die mögliche Freigabe des Pannenstreifens wurden ad acta gelegt. "Luft-100er" auf der Inntalautobahn steht nicht zur Diskssion.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hat sich am Freitag nach einem Gespräch mit dem neuen Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) zur Transit-Problematik in Tirol sehr erfreut gezeigt. "Es gab eine hundertprozentige Zustimmung zu unseren Anliegen. Der Minister wird Tirol voll unterstützen", sagte Platter der APA.

Diese hundertprozentige Zustimmung gelte für sämtliche in diesem Zusammenhang relevanten Themen, so Platter nach dem "Arbeitsgespräch" in Wien. Hofer habe unter anderem der derzeit in Tirol durchgeführten Lkw-Blockabfertigung, der Forderung nach einer Korridormaut von München bis Verona sowie jener nach einer jährlichen Lkw-Obergrenze vollinhaltlich zugestimmt.

Pannenstreifen-Regelung nicht in Tirol

Auch in punkto Pannenstreifen sah Platter aufgetretene Irritationen ad acta gelegt. Das Freigeben des Pannenstreifens in bestimmten Situationen, wie es im Regierungsprogramm steht, hatte zuletzt in Tirol für Ärger gesorgt. Hofer habe klargemacht, dass damit die Blockabfertigung "nicht untergraben" werden soll. Die Pannenstreifen-Regelung werde jedenfalls in Tirol nicht zu Anwendung kommen, sie sei nur bei bestimmten Gegebenheiten wie etwa Flughafen-Zufahrten angedacht, meinte der Landeshauptmann. "Das ist damit erledigt", folgerte Platter.

Auch die Aufhebung des "Luft-100er" auf der Inntalautobahn stehe nicht zur Debatte. Dieser sei schließlich eine wesentliche Voraussetzung für das seit November 2016 herrschende sektoralen Lkw-Fahrverbot. Dies sehe auch der Verkehrsminister so, meinte Platter. Zugleich habe sich Hofer auch zu einem Ausbau der Rollenden Landstraße (RoLa) in Tirol bekannt.

Bund und Land hätten sich nun abgestimmt und seien in allen Punkten einer Meinung, zeigte sich der Landeschef zufrieden. Dies sei enorm wichtig für den am 8. Jänner in München stattfindenden "Brenner-Transit-Gipfel", so Platter. Dort werde Hofer aus "terminlichen Gründen" nicht teilnehmen. Auch der italienische Verkehrsminister Graziano Delrio werde nicht dabei sein. Überhaupt sei noch nicht klar, wer auf Ministerebene nach München kommen werde. Er, Platter, bleibe jedenfalls mit Hofer im Vorfeld in Kontakt. Dies sei vereinbart worden.