Politik | Inland
22.10.2015

ÖVP-Wien: Wölbitsch neuer Landesgeschäftsführer

Der 33-Jährige folgt Alfred Hoch nach. Es gab keinen Gegegenkandidaten.

Der 33-jährige Unternehmensberater Markus Wölbitsch wird neuer Landesgeschäftsführer der Wiener ÖVP. Das hat der Landesparteivorstand in einer Sitzung am Donnerstagvormittag entschieden. Wölbitsch wurde einstimmig in diese Funktion gewählt. Er folgt Alfred Hoch nach, der den Posten seit Mitte November 2010 innehatte.

Der gebürtige Wiener kommt aus der Privatwirtschaft und ist seit 2014 Partner und Leiter der Strategieberatung beim Unternehmen Edelweiss Consulting. Neues Terrain ist die Volkspartei für den Wirtschaftsbündler freilich nicht. Zwischen 2007 und 2011 war er immerhin Bezirksparteiobmann-Stellvertreter in Liesing, zuvor hatte er bereits bei der Jungen ÖVP angedockt. Bei der heutigen Wahl zum Landesgeschäftsführer gab es keine Gegenkandidatur.

Wölbitsch kündigte an, der Wiener ÖVP ein neues Leitbild sowie eine Strukturreform verpassen zu wollen. Diese sollten in den nächsten Monaten erarbeitet und beim Landesparteitag im Frühjahr abgesegnet werden. Details gab es dazu heute noch nicht. Lediglich die Diagnose, dass die Volkspartei schneller werden müsse, wurde bereits erstellt.

"Wir sind in den eigenen Entscheidungsstrukturen oft zu langsam", konstatierte Neo-Obmann Gernot Blümel bei der Präsentation des neuen Parteimanagers. Diese leitete er übrigens mit einem Zitat von Bürgermeister Michael Häupl ein. Der Chef der Wiener Roten hatte am 11. Oktober konstatiert, dass das Wahlergebnis kein Auftrag sei, so weiterzumachen wie bisher. "Ich darf Ihnen sagen, wir sehen das genauso", versicherte Blümel.

Markus Wölbitsch wurde am 8. Februar 1982 in Wien geboren. Er studierte Internationale Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien. Seine Dissertation schrieb er zum Thema: "The Influence of Regular Stakeholder Involvement on Stakeholder Behavior in a Corporate Crisis Situation" - was übersetzt heißt: "Die Auswirkungen von Stakeholder-Involvierung auf das Verhalten in Krisensituationen". Im Zuge seiner Fortbildung machte er in Stockholm für den "Master of International Management" Station. In Boston eignete er sich an der "Absolvent Harvard Summer School" Wissen im strategischen Management an.

Seit 2014 ist der Neo-Parteimanager beim Beratungsunternehmen Edelweiss Consulting als Partner und Leiter der Strategieberatung tätig. Davor arbeitete er mehrere Jahre für die Brunswick Group, die ebenfalls im Bereich Beratung aktiv ist. Zu Wölbitsch' Schwerpunkten im Arbeitsalltag zählten laut Firmenhomepage die Strategie- und Kommunikationsberatung, die Gestaltung von Stakeholder-Beziehungen, die Moderation von Team- und Strategieklausuren, Coaching in Entwicklungsprozessen und Medientraining. Der Leitsatz, den Wirtschaftsbündler Wölbitsch auf der Website angibt, könnte übrigens auch gut zu seiner neuen Aufgabe in der Wiener ÖVP passen: "Wer genau nach innen schaut, findet auch eine Lösung für das Außen."

In seiner Freizeit mag er es gerne sportlich: Laut eigenen Angaben geht er gerne Bergsteigen, läuft Marathon und ist auch Triathlet.