Politik | Inland
15.06.2017

NR-Wahl: 120 Bewerber wollen auf NEOS-Liste

Eigens in Auftrag gegebene Umfrage sieht Oppositionspartei bei sechs Prozent.

120 Menschen wollen bei der Nationalratswahl für die NEOS kandidieren. Bei einer Mitgliederversammlung am Donnerstag in Brunn am Gebirge haben die Bewerber die Möglichkeit, sich bei den Mitgliedern vorzustellen. Endgültig entschieden, wer am 15. Oktober kandidieren darf, wird Anfang Juli. Indes prognostiziert eine von den NEOS in Auftrag gegebene Umfrage den Wiedereinzug in den Nationalrat.

Mehrstufiges Verfahren

Die Vorstellung der Bewerber bei der Mitgliederversammlung ist nur eine Zwischenetappe im aufwendigen Vorwahlverfahren der NEOS für die vorgezogene Nationalratswahl. Zuvor konnte sich jeder Österreicher online für einen Platz auf der Liste bewerben. Am 8. und 9. Juli wird diese bei einem weiteren Parteitag fixiert. Auch über das Wahlkampfbudget von 2,5 Mio. Euro stimmen die NEOS am Donnerstag ab. Gut 200 Mitglieder waren dabei anwesend.

Je nach Umfrage zwischen vier und sechs Prozent

Während andere von Medien in Auftrag gegebene Umfragen die NEOS zuletzt bei vier bis fünf Prozent sehen, prognostiziert eine von der Oppositionspartei selbst in Auftrag gegebene Befragung sechs Prozent und damit den fixen Wiedereinzug in den Nationalrat. Dafür befragte das Institut meinungsraum.at Ende Mai insgesamt 800 Österreicher. Die ÖVP liegt dabei mit 31 Prozent vor der SPÖ mit 28 Prozent. Die FPÖ kommt auf 24 Prozent, die Grünen auf neun Prozent.

Der Anteil der unentschlossenen Wähler liegt laut der Umfrage bei 22 Prozent, jener der Nichtwähler bei zehn Prozent.