Norbert Hofer (Mitte) und Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus (li.) beim Ball

© APA/FPÖ/ROBERT LIZAR

Akademikerball
02/04/2017

Hofer rechnete Ball-Loge über Parlament ab

Der Dritte Nationalratspräsident soll den von der FPÖ veranstalteten Akademikerball auf Parlamentskosten besucht haben.

Norbert Hofer soll seine Karte für den umstrittenen Wiener Akademikerball über das Parlament abgerechnet haben, berichtet das Nachrichtenmagazin profil in seiner Montag erscheinenden Ausgabe. Hofer buchte demnach eine Goldloge für fünf Personen um 1000 Euro. Dieser Betrag tauchte laut einem Vorabbericht in der Spesenabrechnung des Dritten Nationalratspräsidenten auf.

Der Akademikerball (ehemals Ball des Wiener Korporationsringes) wird von der FPÖ, also Hofers Partei ausgerichtet. Warum er die VIP-Karten mit Geldern der öffentlichen Hand bezahlt, wollte das Büro des Nationalratspräsidenten nach Angaben vonprofilnicht beantworten. Auch, welche vier Personen auf Hofers Einladung den Ball besucht haben, wurde vorerst nicht offen gelegt.

Rechtlich gedeckt

Hofers Sprecher wird folgendermaßen zitiert: Die Verrechnung von Repräsentationsausgaben erfolge "nach strikten Richtlinien des Parlaments". Rein rechtlich dürfte Hofer zu der Spesenabrechnung berechtigt gewesen sein. Laut Parlamentsdirektion stehe dem Dritten Nationalratspräsidenten eine jährliche Abrechnungspauschale von 7674,24 Euro zur Verfügung, wie profil berichtet.

Mehr über den diesjährigen Akademikerball lesen Sie hier und hier.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.