Politik | Inland
27.12.2017

NÖ-Wahl 2018: NEOS peilen Einzug in Landtag an

"Auf ein Wort mit Indra" wird das Motto der Tour im Wahlkampf.

Die NEOS haben für den 28. Jänner 2018 ein klares Ziel: Sie wollen laut Generalsekretär Nikola Donig den Einzug in den niederösterreichischen Landtag schaffen. Der Wahlkampf startet am 9. des Monats, ab dem folgenden Tag wird Spitzenkandidatin Indra Collini unterwegs sein. "Auf ein Wort mit Indra" lautet das Motto der Tour durchs Land.

Die pinke Partei tritt erstmals bei einer Landtagswahl in Niederösterreich an. Donig bezifferte das Wahlkampfbudget im APA-Gespräch mit 400.000 Euro. "Ein bisserl mehr" könne es werden, "wenn noch Spenden reinkommen". Jede Ausgabe und jede Einnahme würden offengelegt. 300 Plakate sollen ab der ersten Jänner-Woche aufgestellt werden. NEOS-Chef Matthias Strolz, der auch bei der Auftakt- ebenso wie bei der Schlusskundgebung dabei sein wird, und andere Abgeordnete werden den Wahlkampf.

Kontrolle in Niederösterreich

Es brauche Kontrolle in Niederösterreich, betonte der Generalsekretär. Diese sei auch aufgrund des Proporzes "nicht so ausgeprägt, wie sie sein sollte". Neben dem Einzug der NEOS in der Landtag gehe es auch um das Brechen der ÖVP-Absoluten.

Sehr zufrieden zeigte sich der Generalsekretär, dass die NEOS landesweit antreten werden. Das Sammeln von 1.000 Unterstützungserklärungen (jeweils 50 in jedem der 20 Wahlkreise) sei eine "erste große Hürde und Herausforderung" gewesen.

Bereits politisch verankert sind die NEOS in 23 niederösterreichischen Gemeinden. Auf kommunaler Ebene stellen sie insgesamt 36 Mandatare.