Politik | Inland
16.04.2017

NÖ: Schickt SPÖ einen Ex-Polizeigeneral gegen Mikl ins Rennen?

Christian Kern soll Ex-Polizeigeneral Franz Schnabl favorisieren – und der zeigt Interesse.

Am Mittwoch wird Johanna Mikl-Leitner als neue Landeshauptfrau Niederösterreichs inthronisiert. Just am selben Tag könnte eine Vorentscheidung fallen, wer bei den NÖ-Landtagswahlen 2018 für die SPÖ gegen Mikl-Leitner in den Ring steigt. Und da könnte es die Ex-Innenministerin mit einem Ex-Polizeigeneral zu tun bekommen.

Denn ganz oben auf der Wunschliste von Bundeskanzler Christian Kern soll der ehemalige Polizeigeneral Franz Schnabl stehen. "Ich weiß, dass ich auf dieser Liste stehe, doch da bin ich einer von fünf oder sechs Kandidaten", bestätigt Schnabl die Gerüchte gegenüber dem KURIER. Der 58-jährige Schnabl, der seit 14 Jahren Sicherheitschef von Magna International ist, zeigt sich im KURIER-Gespräch nicht uninteressiert an der politischen Herausforderungen. Obwohl noch nicht alle Weichen dafür gestellt sind. "Dafür bedarf es eines Gespräches mit Kanzler Christian Kern. Das wird nach dem Urlaub stattfinden." Voraussichtlich schon am Mittwoch.

Der logische Herausforderer von Mikl-Leitner wäre der Bürgermeister von St.Pölten, Matthias Stadler, der im Vorjahr seine absolute Mehrheit sogar ausbaute. Aber er möchte nicht vom Rathaus in die Landesregierung wechseln. Auch Unterrichtsministerin Sonja Hammerschmid wird als Kandidatin gehandelt.

Leicht wird Schnabl die Entscheidung nicht fallen. Denn der Ex-Polizeigeneral, der in Neunkirchen als Kind eines Hilfsarbeiters aufwuchs, müsste einen gut dotierten Job an den Nagel hängen. Andererseits, wenn der überzeugte Sozialist noch eine Karriere in der Politik machen will, dann wäre das nun der richtige Zeitpunkt. "Das wird eine Bauch- statt einer Kopfentscheidung. Die Familie wird Nein sagen und auch der Arbeitgeber wird mich fragen, ob ich das wirklich machen will", so Schnabl.

Opfer von Strasser

Ambitionen auf eine Polit-Karriere sagte man Schnabl schon Anfang 2000 nach. 1999 wurde er mit erst 40 Jahren Generalinspektor der Wiener Polizei . Ex-ÖVP-Innenminister Ernst Strasser beendete den Höhenflug. Vielleicht auch deswegen, weil Schnabl bei einer Demonstration gegen die schwarz-blaue Regierung im Februar 2000 vor eine ORF-Kamera lief. Er habe nur seine 17-jährige Tochter abgeholt, rechtfertigte sich der Polizei-General vor der TV-Kamera, aber er sei stolz auf seine Tochter, die demonstriert. FPÖ und ÖVP schäumten damals.