Politik | Inland
16.03.2012

Nächste U-Ausschuss-Zeugen: Mensdorff & Meischberger

Prominente Zeugen sind beim nächsten U-Ausschuss geladen - Markus Beyrer, Alfred Mensdorff-Pouilly, Walter Meischberger.

Kommende Woche ist die Promi-Dichte bei den Zeugen im Korruptions-U-Ausschuss wieder hoch: Den Anfang macht Mittwochfrüh ÖIAG-Chef Markus Beyrer. Er ist als Aufsichtsratsvorsitzender der Telekom für die Aufklärung der Parteienfinanzierungs- und Korruptionsaffäre im teilstaatlichen Unternehmen zuständig. Beyrer geriet allerdings selbst ins Visier der Aufklärer: Er soll als Generalsekretär der Industriellenvereinigung an Jagden des Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly teilgenommen haben – und zwar ausgerechnet auf Einladung der Telekom.

Mensdorff selbst ist ebenfalls für Mittwoch als Zeuge geladen. Er soll zu seiner Lobbying-Tätigkeit für die Telekom befragt werden. Der Ausschuss will sich auch die Unterlagen zu den Jagden auf Mensdorffs burgenländischem Anwesen kommen lassen –, um zu klären, wer hier auf wessen Einladung mit wem welche Deals eingefädelt haben könnte.

FPÖ-Verbindung

Am Donnerstag ist der Trauzeuge von Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-General Walter Meischberger, geladen. Er soll zu seiner Tätigkeit als Sub-Unternehmer von Lobbyist Peter Hochegger Auskunft geben.

Überhaupt steht die Sitzung am Donnerstag im Zeichen des ehemaligen freiheitlichen Netzwerks: Der langjährige FPÖ-Werber Gernot Rumpold ist ebenso geladen wie seine Ex-Frau. Im Ausschuss ist u. a. eine Aktennotiz der Finanz aufgetaucht, die nahelegt, dass die Telekom über eine Rumpold-Firma den EU-Wahlkampf der FPÖ im Jahr 2004 gesponsert haben könnte. Außerdem war von Scheinrechnungen an die Telekom die Rede.

Für alle Genannten gilt die Unschuldsvermutung.

Mehr zum Thema

  • Kommentar

  • Hintergrund

  • Hintergrund