APA12617488 - 06052013 - WIEN - ÖSTERREICH: Die Grünen-Chefin Eva Glawischnig am Montag, 06. Mai 2013, anl. einer Pressekonferenz in Wien. APA-FOTO: HERBERT NEUBAUER

© APA/HERBERT NEUBAUER

Faktometer
07/10/2013

Eva Glawischnig im Faktencheck

Eva Glawischnigs Aussagen auf dem Prüfstand - wie wahr sind die Wahlkampf-Aussagen der Grünen-Chefin?

Eva Glawischnig – eigentlich Glawischnig-Piesczek, da sie seit 2005 mit dem TV-Journalisten Volker Piesczek verheiratet ist – ist seit der vergangenen Nationalratswahl Bundeschefin der Grünen. Die geborene Villacherin sitzt seit 1999 im Parlament; 2009 trat sie die Nachfolge Alexander Van der Bellens an, als dieser als Parteiobmann zurücktrat.

Politsch geprägt hat die studierte Juristin sicherlich auch ihre Arbeit für die Naturschutzorganisation Global 2000: Umweltthemen hat sie auch in der vergangenen Legislaturperiode als Kernagenda der Grünen gesehen. Aufmerksamkeit gebracht hat ihr neben diversen Society-Auftritten zuletzt auch ihr Engagement gegen dasBienensterben und für das Pestizid-Verbot, das Umweltminister Niki Berlakovich ein wenig ins Abseits hat gleiten lassen.

Eva Glawischnig im Faktencheck

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.