Fl├╝chtlingskoordinator Christian Konrad will mit helfern-helfen.at Ehrenamtliche vernetzen

┬ę KURIER/Franz Gruber

Fl├╝chtlingskoordinator
06/14/2016

Konrad lobt 100.000 freiwillige Helfer

Christian Konrad freut sich, dass es bei freiwilligem Engagement keine Obergrenze gibt.

von Johanna Hager

Helfern helfen.Der scheidende Fl├╝chtlingskoordinator der Regierung stellte im Rahmen eines Freiwilligen Helfer-Treffens in Salzburg einmal mehr die Rolle der Ehrenamtlichen in der Fl├╝chtlingshilfe in den Mittelpunkt. Christian Konrad ist ├╝berzeugt, dass sich "├╝ber 100.000 Menschen in ├ľsterreich freiwillig f├╝r Fl├╝chtlinge engagieren." Organisationen wie Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz und Volkshilfe h├Ątten am Gelingen von Integration ebenso gro├čen Anteil wie Einzelpersonen und Unternehmen, die sich ehrenamtlich engagieren. "Gott sei Dank gibt es beim freiwilligen Engagement keine Obergrenze und keinen Richtwert." Um "beeindruckende Expertise wie Engagement" st├Ąrker ├Âsterreichweit zu vernetzen und zudem ├Âffentlich bekannt zu machen, wurde die Plattform www.helfern-helfen.at initiiert. Konrad appellierte an die Politik, das Engagement nicht nur wertzusch├Ątzen sondern auch zu unterst├╝tzen" ÔÇô "Schulterklopfen ist der erste Schritt, aber da muss noch mehr geschehen." Zudem sprach er sich f├╝r eine Beschleunigung der Asylverfahren und die rasche Umsetzung von mehr Deutschunterricht und die M├Âglichkeit der gemeinn├╝tzigen Arbeit aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.