APAPAR10 - 08062008 - INNSBRUCK - TIROL: ZU APA TEXT II - Tiroler Landtagswahl: Fritz Dinkhauser (l) freut sich mit seinem Wahlkampfmanager Bernhard Ersnt (r) über die Zwischenergebnisse zur Landtagswahl am Sonntag, 08. Juni 2008 im Hotel Post in Innsbruck. APA-FOTO: ROBERT PARIGGER

© APA/Robert Parigger

"Liste Fritz" in Tirol
12/09/2012

Klubobmann erlag Herzinfarkt

Bernhard Ernst war seit 2008 für die "Liste Fritz" im Tiroler Landtag.

Der Klubobmann der "Liste Fritz" im Tiroler Landtag, Bernhard Ernst, ist tot. Der 51-Jährige erlag am Samstag nach ersten Informationen den Folgen eines Herzinfarkts. Er hinterlässt seine Frau und drei Söhne.

Von den Grünen zu Dinkhauser

Der gebürtige Salzburger war Unternehmensberater und startete seine politische Karriere bei den Grünen. Von 1994 bis 1999 war er Landtagsabgeordneter für diese Fraktion. Nach einem vorübergehenden Rückzug kehrte er 2008 für die "Liste Fritz" von Fritz Dinkhauser in den Landtag zurück, wo er bis zuletzt deren Klubchef war.

Reaktionen

VP-Chef, Landeshauptmann Günther Platter zeigte sich in einer ersten Reaktion "geschockt". Er habe Ernst "trotz parteipolitisch oft unterschiedlicher Ansichten als kritischen und aktiven Mandatar geschätzt". Sein Mitgefühl gelte seiner Familie "in diesen schweren Stunden".

Der designierte SPÖ-Chef, LHStv. Gerhard Reheis, meinte, er habe Ernst "sowohl menschlich als auch politisch sehr geschätzt". Er verwies auf den tödlichen Unfall des Landecker Bürgermeisters Engelbert Stenico. Angesichts der tragischen Ereignisse in den letzten Wochen würden sich "zahlreiche Kleinigkeiten im politischen Alltagsgeschäft relativieren", erklärte Reheis.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.