Politik | Inland
03.10.2017

Kanzler Kern ist Fan des Dude

Im Frühstücksfernsehen outet sich SP-Chef Kern als Komödien-Fan und Katzen-Besitzer in spe.

Montagabend traf Kanzler Christian Kern im Puls4-Studio auf FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Dienstagfrüh nahm er allein auf der Couch von Cafe Puls Platz, um ungewöhnliche, weil unpolitische Fragen zu beantworten. Sein Lieblingsfilm sei "The Big Lebowski". Die mittlerweile zum Kult avancierte Filmkomödie der Coen-Brüder mit Jeff Bridges in der Hauptrolle des "Dude" sei "wahnsinnig gut beobachtend. Ein Film mit sarkastischem Humor. Aber ich bin auch ein großer Woody Allen-Fan. Ich habe ganze Boxen seiner DVDs zu Hause und kenne fast alle seine Filme." Der wirklich gute Humor sei jener, so Kern, bei dem man sich über sich selbst lustig machen können und "seine eigenen Schwächen in den Mittelpunkt des Humors stellt."

Sein Lebensmotto sei "verliere niemals deinen Humor. Freunde wissen das auch: Humor ist mir wahnsinnig wichtig." Angesprochen auf die Silberstein-Affäre und darauf, ob es einen Moment gegeben habe, wo er sich wünschte, lieber auf einer Insel zu sein, sagte Kern: "Nein, ich bin ein Mensch, der immer nach vorne schaut. Wenn es ein Problem gibt, dann muss es gelöst werden." Der SPÖ-Chef gestand zum wiederholten Male ein, dass es "ein Fehler war", Silberstein engagiert zu haben. Er, Silberstein, habe 20 Wahlkämpfe erfolgreich geschlagen, zuletzt für die Neos in Wien. "Was du in der Politik auch lernst: Leute sprechen kaum über Fehler. Du hast mit Konkurrenten und Mitbewerbern zu tun, die haben überhaupt noch nie einen Fehler gemacht, in ihrem ganzen Leben. Das macht mich dann immer ein bisschen stutzig. Es (Anm. Engagement Silbersteins) war falsch, dafür habe ich die Verantwortung. Ich denke, wir werden das mit aller Konsequenz ausbügeln und klarstellen, was wirklich passiert ist."

Ob der Kanzler auch einen Spitznamen habe, beantwortete er insofern: "Die Wahrheit ist: Ich hatte einen Spitznamen in meinen Studententagen. Als ich in einem schwachen Moment diesen meiner Frau genannt habe, hat sie vier Wochen lang einen Lachkrampf gehabt. Wie soll ich sagen, der war nicht sehr männlich."

In wenigen Wochen werde Kerns Familie zwei Haustiere bekommen, ließ der Kanzler wissen. Er habe immer Katzen gehabt, zwei kleine Kätzchen, die vor drei Wochen auf die Welt gekommen sind, werden bald bei den Kerns einziehen. "Wir überlegen schon, wie wir unsere Sofa-Bezüge schonen werden."

Welche Hoffnung Christian Kern aufgegeben hat, das verriet er dem KURIER.