Politik | Inland
26.10.2013

FPÖ-Bundesrat Peter Mitterer ist tot

Der Kärntner Gastwirt fungierte mehrmals als Prasident der Länderkammer. Er verstarb 66-jährig.

Der langjährige Kärntner Bundesrat Peter Mitterer (FPÖ) ist am Freitag 66-jährig verstorben. "Mit Mitterer verlieren die Freiheitlichen in Kärnten einen ihrer höchsten politischen Funktionäre und einen ihrer wichtigsten Ratgeber", sagte Landesparteichef Christian Ragger. Auch Bundesparteichef Heinz-Christian Strache zeigte sich über das Ableben Mitterers "tief bestürzt".

Der Gastwirt Mitterer begann seine politische Karriere 1973 als Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Treffen (Bezirk Villach Land). 1989 wurde er erstmals in den Kärntner Landtag gewählt. Von 1990 bis 1992 war Mitterer Mitglied des Nationalrates. Von 2005 bis 2013 saß er im Bundesrat. In den Jahren 2005 sowie 2010 war Mitterer jeweils sechs Monate lang Präsident des Bundesrates.

Als Bundesratspräsident setzte sich Mitterer klar gegen eine öfter diskutierte Abschaffung der Länderkammer ein. Das Motto Mitterers - "Der Bundesrat ist unverzichtbar aber nicht unveränderbar" - werde die Freiheitlichen weiter begleiten, sagte Parteichef Strache.