Politik | Inland
27.02.2018

Kärnten: Ex-Landesrat Rumpold mit 43 Jahren verstorben

Das ehemalige Mitglied der Kärntner Landesregierung erlag einer schweren Erkrankung.

Der ehemalige Kärntner ÖVP-Landesrat Achill Rumpold ist in der Nacht auf Dienstag im Alter von 43 Jahren gestorben. Wie die ÖVP Kärnten in einer Aussendung mitteilte, litt Rumpold unter einer schweren Krebserkrankung. Er hinterlässt seine Lebensgefährtin und zwei Kinder.

"Viel zu früh verlieren wir mit Achill Rumpold eine der charismatischsten Persönlichkeiten der Kärntner Volkspartei. Er war Politiker aus tiefer Überzeugung", zeigte sich ÖVP-Landesparteiobmann Christian Benger "tief betroffen".

Kaiser und Dörfler kondolieren

Rumpold hatte Rechtswissenschaften in Graz studiert. Nach Stationen als politischer Referent im Büro von Landesrat Georg Wurmitzer und Bezirksparteiobmann in Feldkirchen wurde Rumpold Landesparteisekretär der ÖVP Kärnten und im Jahr 2012 schließlich Landesrat. Zuletzt war er Unterabteilungsleiter in der Kärntner Landesregierung, zuständig für Tourismus und Wirtschaftspolitik.

"Achill Rumpold war jemand, der mit viel Weitblick, Engagement, Optimismus und Menschlichkeit gestaltet, bewegt, weiterentwickelt hat", reagierte Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) auf den Tod des Ex-Politikers. Auch der ehemalige freiheitliche Landeshauptmann Gerhard Dörfler, unter dem Rumpold in der Regierung saß, zeigte sich betroffen: Rumpold habe als Regierungsmitglied "stets die Zukunft im Auge" gehabt.