Politik | Inland
05.09.2017

Fischer präsentiert Projekt zu "100 Jahre Republik"

Der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer dazu: "Es wird viel geschehen in diesem Jahr"

2018 jährt sich der 100. Geburtstag der demokratischen Republik Österreich. Unter der Ägide des ehemaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer laufen die Vorbereitungen für diese Feierlichkeiten auf Hochtouren. Am Dienstagvormittag hat er das Projekt bei einer Pressekonferenz in Wien präsentiert. „Es wird viel geschehen in diesem Jahr. Der 100. Geburtstag ist ein gewichtiges Ereignis, ein Markierungspunkt, um nach vorne zu schauen“, sagte Fischer.

Staatsakt in der Wiener Staatsoper

Der Startschuss für die Feierlichkeiten erfolgt am 11. Jänner 2018 im Wiener Rathaus, der Höhepunkt ist ein Festakt am 12. November in der Staatsoper. An diesem Tag wurde vor 100 Jahren, nämlich am 12. November 1918, die Republik Deutschösterreich ausgerufen.

Einen wichtigen Stellenwert wird zum 100. Geburtstag auch der Bezug zum europäischen Friedensprojekt einnehmen, zumal Österreich in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 zum dritten Mal den Vorsitz in der Europäischen Union führt.

Initiiert wurde das Projekt „100 Jahre Republik“ vom Bundeskanzleramt. Beteiligt daran sind alle neun Bundesländer, die Universitäten sowie das Österreichische Bundesheer. Eine Kooperation soll es auch mit den Nachbarländern Tschechien und der Slowakei geben. Möglicherweise auch mit Ungarn und Deutschland. Ob internationale Redner zum Festakt eingeladen werden, ist noch offen. Das hänge auch von der neuen Bundesregierung ab, betonte Fischer.

Die Kosten für das Projekt dürften sich auf rund vier Millionen Euro belaufen.