Politik | Inland
27.08.2017

FPÖ-Abspaltung kandidiert mit Rosenkranz an Spitze

Die Liste ehemaliger FPÖ-Abgeordneter fixiert ihre Reihung. Parteigründer Karl Schnell begnügt sich mit dem zweiten Listenplatz.

Die Freie Liste Österreich (FLÖ) hat bei ihrer Klausur am Sonntag die Kandidatenliste für die Nationalratswahl am 15. Oktober fixiert. Barbara Rosenkranz wird die Liste des ehemaligen Salzburger FPÖ-Obmanns Karl Schnell als Spitzenkandidaten anführen. Rosenkranz trat 2010 als FPÖ-Kandidatin FPÖ um die Bundespräsidentschaft an und war erst im August aus ihrer Langzeit-Partei ausgetreten.

Schnell wird am zweiten Listenplatz antreten, verkündete die FLÖ in einer Aussendung.

Auf dem dritten Listenplatz kandidiert der Deutschkreutzer Bürgermeister und burgenländische Landtagsabgeordneter Manfred Kölly (Ex-FPÖ) an. Dahinter folgen aus der Steiermark, die Nationalratsabgeordnete Martina Schenk (Ex-Team-Stronach), Alois Wechselberger aus Tirol (Ex-FPÖ, Ex-Liste-Tirol, Ex-Team-Stronach) und der Oberösterreicher Rainer Widmann (Ex-FPÖ-und Ex-BZÖ).

Laut Aussendung hätten sich 400 Personen in kürzester Zeit dazu bereit erklärt für die Freie Liste Österreich zu kandidieren. Die Liste geht mit drei zentralen Forderungen in den Wahlkampf: mehr direkte Demokratie, Radikalreform oder Austritt aus der Europäischen Union inklusive Volksabstimmung und Einwanderungsstopp.