Der frühere Kärntner ÖVP-Chef Josef Martinz.

© APA/ROLAND SCHLAGER

kärnten
05/05/2014

Ex-Politiker Martinz: Die letzten Tage in Freiheit

Der Kärntner Politiker muss bis 8. Mai "einrücken".

"Wir werden nicht verständigt, wann jemand seine Strafe antritt", sagte Brigadier Peter Bevc, Leiter der Justizanstalt Klagenfurt, auf die KURIER-Frage, wann Ex-ÖVP-Obmann Josef Martinz, der ehemalige Hypo-Chef Wolfgang Kulterer und andere rechtskräftig Verurteilte zum Strafantritt erscheinen müssen. "Sie stehen eines Tages vor der Tür und werden aufgenommen."

Am Montag stand Hansjörg Megymorez, Ex-Vorstand der Landesholding, als Erster vor der Tür – wegen Untreue in der Causa Birnbacher (Millionenhonorar für den Verkauf der Hypo an die Bayern LB) zu drei Jahren Haft verurteilt. "Ich will es so rasch wie möglich hinter mir haben", hatte er in der vergangenen Woche erklärt. "Ich muss nur noch ein paar persönliche Dinge erledigen."

Noch in dieser Woche wird ihm Martinz – als erster Kärntner Politiker zu einer unbedingten Haftstrafe verurteilt – folgen. Er muss bis 8. Mai "einrücken". Über den Termin hüllen sich Martinz und sein Anwalt Alexander Todor-Kostic ("Ich gebe zum angesprochenen Thema keinen Kommentar ab", ließ er per SMS wissen) in Schweigen. Die Strafe wurde, wie berichtet, vom Obersten Gerichtshof auf viereinhalb Jahre reduziert.

Dietrich Birnbacher, die eigentliche Hauptperson im spektakulären Prozess, ist bis auf Weiteres auf freiem Fuß. Als Einziger geständig, wurde er zu drei Jahren Haft verurteilt, muss jedoch nur sechs Monate absitzen. Er hat die Fußfessel beantragt. Die Entscheidung wird in den nächsten Wochen fallen. "Aber es sind alle Voraussetzungen gegeben", sagte sein Anwalt Richard Soyer zum KURIER.

Der Vierte im Bunde, Ex-Holding-Vorstand Gert Xander, sitzt seine Strafe bereits seit Jahresbeginn ab.

Aufschub abgelehnt

Ebenfalls noch im Mai wird Kulterer die Freiheit mit einer Zelle tauschen müssen. Der Antrag auf neuerlichen Haftaufschub aus gesundheitlichen Gründen wurde vom OLG Graz abgelehnt. "Heute hat mein Mandant die Aufforderung zum Strafantritt erhalten", sagte Anwalt Ferdinand Lanker am Montag zum KURIER. Kulterer hat einen Monat Zeit, dem nachzukommen. "Wahrscheinlich wird er schon früher die Haft antreten, wahrscheinlich in zwei Wochen", dazu Lanker.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.