Heinz-Christian Strache

© APA/ROBERT JAEGER

Gaddafi-Geld
09/17/2013

Einstweilige Verfügung gegen Strache

Die Grünen gehen gegen Straches Behauptung vor, sie hätten Geld vom Gaddafi-Regime erhalten.

Die Grünen haben beim Handelsgericht Wien eine Einstweilige Verfügung gegen FP-Obmann Heinz-Chrisitan Strache im Zusammenhang mit dessen Parteienfinanzierungsvorwurf erwirkt. Strache wird darin untersagt, zu behaupten, vom Gaddafi-Regime seien vier Millionen Schilling an "die Grünen" geflossen.

Den Vorwurf hatte Strache in einer TV-Konfrontation mit Grünen-Chefin Eva Glawischnig erhoben. Die Einstweilige Verfügung ist mit 12. September datiert.

In dem Erkenntnis bezweifelt das Gericht die zum Beleg der Behauptung vorgebrachten Unterlagen als "fragwürdig", spricht von einem "unbelegten und konstruierten Vorwurf" und geht davon aus, dass den Grünen damit bei der bevorstehenden Nationalratswahl geschadet werden sollte.

Alles rund um die Nationalratswahl finden Sie hier.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.