Politik | Inland
05.09.2017

Die wichtigsten Punkte im Grünen-Wahlprogramm

Welche Punkte sind den Grünen im Wahlprogramm besonders wichtig? Eine kurze Übersicht.

In 13 Kapiteln geht es im Programm der Grünen auf 61 Seiten zentral um folgende Punkte:

  • Sozialpolitik: Die Grünen fordern einen gesetzlichen Mindestlohn in der Höhe von 1.750 Euro, eine Mietzinsobergrenze, ein flächendeckendes Pflegeangebot und existenzsichernde Pensionen.
  • Die Erbschafts- und Schenkungssteuer soll wieder eingeführt werden. Der Freibetrag wird mit 500.000 Euro halb so hoch wie bei der SPÖ angesetzt.
  • Subventionen auf Öl, Gas und Kohle sollen gestoppt, der Ausbau des öffentlichen Verkehrs sowie erneuerbare Energien dafür gefördert werden.
  • Arbeitspolitik: prekäre Beschäftigung sollen zurückgedrängt werden. Auch eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie gehört zum Grünen-Programm.
  • Kostenlose Kinderbetreuung ab dem 1. Geburtstag; gemeinsame Schule für alle 10- bis 14-Jährigen. Auch der freie Hochschulzugang gehört seit Jahren zu den Kernforderungen der Grünen.
  • Gleichstellung: Ehe für Alle; gleicher Lohn für gleiche Arbeit; flächendeckende Kinderbetreuung; Rechtsanspruch auf einen bezahlten Papamonat; Quote im Beruf
  • Europapolitik: Bekämpfung von Fluchtursachen; Schließung von Steuerschlupflöchern von Konzernen und ein einheitliches Asylsystem, fordern die Grünen in diesem Zusammenhang.
  • Integrationspolitik: Asylverfahren beschleunigen; flächendeckende Deutschkurse; Ausbildungsgarantie auch für AsylwerberInnen bis 18 Jahren: raschere Öffnung des Arbeitsmarktes auch für Asylwerber: Burschen- und Männerarbeit zu Geschlechterdemokratie in Österreich
  • Sicherheitspolitik: Schutz vor massivem Ausbau von Überwachung; mehr Geld für Gewaltpräventionen; mehr Präventionsprogramme gegen jede Form von Extremismus; mehr Schutz vor Hass im Netz
  • Wirtschaftspolitik: One-Stop-Shops für Gründung, Erleichterung von Crowdfunding von 20.000 Euro/ Person/Jahr; Ausbau und Vereinfachung der Bildung von unabhängigen Genossenschaften.
  • Transparenz und Anti-Korruptionspolitik: die gerichtliche Strafbarkeit illegaler Parteienfinanzierung; Schutz der Aufdecker; Ausbau des öffentlichen Lobbyregisters; Beschaffungsvorgänge ohne Gegengeschäfte; Einführung des Pflichtfachs Politische Bildung.

>> Das gesamte Programm der Grünen gibt's hier zum Download