Gerald Klug (re.) will weniger goldene "Keks" beim Bundesheer.

© APA/ROLAND SCHLAGER

Bundesheerreform
07/24/2015

Zahl der Generäle soll halbiert werden

Verteidigungsminister Gerald Klug will die Offizierskarriere schwieriger gestalten.

Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) will nun offenbar mit der Halbierung der Zahl der Generäle ernst machen, die er bereits im vergangen Herbst bei der Präsentation des Reformplanes für das Bundesheer angekündigt hat. In den nächsten zehn Jahren soll die Zahl der Generalsränge um 50 Prozent reduziert werden, berichten zwei österreichische Medien.

Diskutiert wird demnach eine Verordnung, die mit 1. Jänner in Kraft treten soll. Vorgesehen ist dabei laut Standard, dass Offiziere auf die Erreichung des jeweils nächsthöheren Dienstgrades vom Oberleutnant bis zum Oberstleutnant jeweils fünf Jahre warten müssen. In der Praxis wird das bedeuten, dass die Zahl der "Generalsfunktionen" (das betrifft die Ränge Brigadier, Generalmajor, Generalleutnant und General) auf die Hälfte reduziert wird. Laut Krone werden in den kommenden zehn Jahren 70 der 135 Generalsposten nicht nachbesetzt.

Schwieriger Aufstieg

Gleichzeitig ist geplant, auch bei Unteroffizieren den Karriereverlauf zu dehnen - während heute fast jede Unteroffzierslaufbahn mit dem Dienstgrad Vizeleutnant endet, sollen diesen höchsten Dienstgrad künftig nur noch ein Viertel bis ein Drittel der militärischen Unterführer erreichen können.

Auch sonst plant Klug neben der Neuorganisation seines Ministeriums eine deutliche Beschränkung der Karrieremöglichkeiten für Offiziere. So sollen Abteilungsleiter im Ministerium nur noch Oberst werden können. Der Dienstgrad Brigardier soll erst für Gruppenleiter erreichbar sein.

Weiterführende Artikel

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.