Politik | Inland
01.08.2017

Bundesheer zeigt in Werbevideo F-16 statt Eurofighter

In einem Video, das die österreichische Luftüberwachung simuliert, sind laut Militär-Experten F-16-Abfangjäger zu sehen. Sie gelten als Kandidaten für die mögliche Eurofighter-Nachfolge.

Nachdem Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) kürzlich den Ausstieg aus dem Eurofighter verkündet hat, kann es dem Heer offenbar nicht schnell genug gehen, den Jet aus dem Blickfeld zu bringen: In einem aktuellen Heeres-Video über die Luftraumüberwachung sind zwar keine Eurofighter zu sehen, dafür erinnern die in einer grafischen Simulation gezeigten Jets an die möglichen Nachfolger F-16.

Im Vergleich: Eurofighter und F-16

Das Video findet sich in einem Beitrag auf der Bundesheer-Homepage zu einem Besuch von Kanzler Christian Kern und Doskozil beim Radarbataillon in Salzburg vergangene Woche. Militär-Journalisten wollen in der Computersimulation Jets des Typs F-16 erkennen, der als ein Nachfolgemodell für den umstrittenen Eurofighter gilt.

Das Video

Im Bundesheer weist man dies auf APA-Anfrage zurück: "Die grafische Simulation im Video ist eine rein symbolische Darstellung eines Abfangjägers und stellt keine bereits existierende Abfangjäger-Typenmodelle dar." Auf die Frage, warum im Video keine Eurofighter zu sehen sind, wurde nicht eingegangen.