Politik | Inland
13.06.2017

Aktion 20.000: Sozialausschuss gab grünes Licht für Jobinitiative

20.000 zusätzliche Arbeitsplätze für Langzeitbeschäftigungslose über 50 Jahre anvisiert.

Der Sozialausschuss des Nationalrats hat sich am Dienstag für die Aktion 20.000 ausgesprochen. 20.000 zusätzliche Arbeitsplätze für Langzeitbeschäftigungslose über 50 Jahre sollen geschaffen werden. Die Aktion 20.000 wurde mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Grünen beschlossen und wird am 29. Juni im Nationalrat behandelt, teilte das Sozialministerium in einer Aussendung mit.

Ab Juli sollen die ersten Jobs in Gemeinden, gemeindenahen Bereichen und gemeinnützigen Organisationen in Modellregionen angeboten werden. Ab Jänner wird laut derzeitigem Planungsstand die Aktion 20.000 in ganz Österreich flächendeckend umgesetzt. Das Arbeitsmarktservice koordiniert die Aktion.

Sozialminister Alois Stöger ( SPÖ) hat sich vorgenommen, damit die Langzeitarbeitslosigkeit bei Personen über 50 Jahren langfristig zu halbieren. Pro Jahr sollen 20.000 Arbeitsplätze in Gemeinden über gemeinnützige Trägervereine und Unternehmen geschaffen bzw. gefördert werden. Zur Finanzierung werden zusätzlich 200 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Im Herbst 2018 werden die Pilotprojekte evaluiert - ist die Aktion erfolgreich, wird sie fortgesetzt und weitere 200 Mio. Euro locker gemacht.