Feier in Eisenstadt: Pröll, Niessl, Bures, Faymann

© /Landesmedienservice

Politik | Inland
12/21/2015

15 Jahre im Amt: Niessl ließ sich feiern

Kanzler streute Rosen, Landeschef Pröll gratulierte "von ganzem Herzen".

Hans Niessl hat am Montag in Eisenstadt mit Wegbegleitern und Gästen sein 15-jähriges Jubiläum als Landeshauptmann gefeiert. Zu den persönlichen Gratulanten zählten Nationalratspräsidentin Doris Bures, Bundeskanzler Werner Faymann sowie Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll.

Pröll, mit dem Niessl befreundet ist, bedankte sich "sehr, sehr herzlich für eine exzellente Zusammenarbeit" und gratulierte "von ganzem Herzen". Bures bezeichnete Niessl als einen verlässlichen Menschen, "einer dem man vertrauen kann und einer, der nach 15 Jahren noch nie in seinem Leben auch diese Bodenhaftigkeit verloren hat". Niessl stehe immer mit beiden Beinen am Boden, habe den Blick immer in die Zukunft gerichtet und wisse genau, was die Burgenländer brauchen. "Lieber Hans Niessl, ich gratuliere dir von ganzem Herzen zu 15 Jahre Landeshauptmann und freue mich auf die Zusammenarbeit in den nächsten 15 Jahren", so die Nationalratspräsidentin.

"Ich kenne kaum jemanden, der so konsequent, so fachkundig, so sachorientiert politische Lösungen sucht und zustande bringt, wie Hans Niessl. Das zeichnet das Burgenland aus", streute Faymann dem Jubilar Rosen. Das Burgenland sei fleißig, leistungsbereit und gut geführt. "Und dafür lieber Hans, danke ich dir. Auch für die persönliche Freundschaft. "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass man auf Unterstützung zählen kann, dass in der Politik das Gemeinsame gesucht wird", meinte der Bundeskanzler. Er dankte Niessl und seinen Mitstreitern, "aufrichtig und respektvoll für deine Arbeit, deine Leistung. Auf die nächsten 15 Jahre. Alles Gute." Niessl selbst blickte auf die vergangenen 15 Jahre zurück, etwa auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich zum Beispiel beim Ausbau der Ostautobahn (A4). "Das Land hat sich in sehr vielen Bereichen hervorragend entwickelt", sagte der Landeshauptmann. Auch Bundespräsident Heinz Fischer richtete seine Glückwünsche aus. Er konnte aus Termingründen nicht an der Jubiläumsfeier teilnehmen.