Politik
14.03.2012

Indien: 53% haben Handy, weniger ein Klo

Im Kommunikationsbereich machte der 1,2 Milliarden-Staat in den letzten Jahren größere Fortschritte als im Sanitärbereich.

Nach dem Siegeszug des Handys in der aufstrebenden Wirtschaftsmacht Indien haben dort inzwischen mehr Haushalte ein Mobiltelefon als eine Toilette. 53,2 Prozent verfügen über ein Handy, wie aus am Mittwoch im Internet veröffentlichten Statistiken hervorgeht. In weniger als der Hälfte aller Behausungen (46,9 Prozent) können die Bewohner eine Toilette nutzen, wie die bei der jüngsten Volkszählung 2011 erhobenen Daten weiter ergaben.

Im Kommunikations- wie auch im Sanitärbereich hat Indien damit große Fortschritte gemacht. 2001 besaß nicht einmal jeder zehnte Haushalt (9,1 Prozent) ein Telefon, inzwischen sind es - Festnetz-und Mobilfunkanschlüsse zusammengerechnet - 63,2 Prozent. Über eine Toilette verfügten vor zehn Jahren nur 37 Prozent.

Zahlreiche arme Inder müssen ihre Notdurft im Freien verrichten, etwa auf Feldern. Mangelnde Hygiene und damit einhergehende Krankheiten sind ein großes Problem in Indien.