Politik
22.04.2012

Frankreich: Erster Urnengang hat begonnen

Favorit ist nicht der konservative Präsident Sarkozy, sondern der Sozialist Hollande. Eine Entscheidung gibt es frühestens am 6. Mai.

In Frankreich hat heute die erste Runde der Präsidentschaftswahl begonnen. 44,5 Millionen Wähler sind aufgerufen, sich zwischen zehn Kandidaten zu entscheiden. Der Sozialist François Hollande geht dabei als Favorit in die Abstimmung. Die meisten Umfragen sehen ihn schon in der ersten Runde mit um die 29 Prozent vor dem konservativen Amtsinhaber Nicolas Sarkozy mit etwa 26 Prozent. Für die Stichwahl am 6. Mai sagen viele Meinungsforscher dem Sozialisten einen klaren Sieg über den Präsidenten voraus.

Nach Angaben des Innenministeriums lag die Wahlbeteiligung zu Mittag bei 28,29 Prozent. Bei der Wahl 2007 lag die Beteiligung zum gleichen Zeitpunkt bei 31,21 Prozent. Die ersten Wahllokale schließen in Dörfern und kleineren Städten um 18.00 Uhr, die letzten Wahllokale in den Großstädten um 20.00 Uhr. In Frankreich ist es verboten, Hochrechnungen vor 20.00 Uhr zu verbreiten. In den vergangenen Jahren hatten Medien in der Schweiz oder Belgien, die nicht an das französische Gesetz gebunden sind, die Hochrechnungen jedoch schon vor 20.00 Uhr veröffentlicht.

Die anderen Kandidaten

Auf mehr als zehn Prozent könnten in der ersten Runde drei weitere Kandidaten kommen: Die Rechtsextreme Marine Le Pen lag in den Umfragen zuletzt bei um die 16 Prozent dicht gefolgt von dem Linkskandidaten Jean-Luc Mélenchon mit rund 14 Prozent. Dem Zentrumspolitiker François Bayrou werden etwa zehn bis elf Prozent vorhergesagt. Die Grüne Eva Joly lag zuletzt nur bei zwei bis drei Prozent.

Großes Gewicht haben bei dieser Wahl allerdings auch die Nicht-Wähler. Die Meinungsforscher befürchten, dass um die 25 Prozent der Franzosen nicht zur Wahl gehen könnten. Dieser Wert liegt nahe an der Rekord-Stimmenthaltung aus dem Jahr 2002, als 28,4 Prozent der Wähler zu Hause geblieben waren. Damals hatte überraschend der Rechtsextreme Jean-Marie Le Pen den Einzug in die zweite Wahlrunde geschafft, der Sozialist Lionel Jospin schied aus.

Was weiter geschieht …

Mit der ersten Runde der Präsidentenwahl hat das Wahljahr 2012 in Frankreich erst begonnen. Die nächsten wichtigen Termine im Überblick:

25. April Frist für die Veröffentlichung des offiziellen Endergebnisses der ersten Wahlrunde durch den Verfassungsrat

27. April Offizielle Bekanntgabe der beiden Kandidaten für die Stichwahl

6. Mai Zweite Runde der Präsidentenwahl

11. Mai Datum, bis zu dem voraussichtlich das offizielle Endergebnis der Präsidentenwahl veröffentlicht wird

15. Mai Um Mitternacht endet die Amtszeit von Nicolas Sarkozy. Voraussichtlich auch Datum der Amtseinführung des neuen Präsidenten

10. Juni Erste Runde der Wahl zur ersten Parlamentskammer (Nationalversammlung)

17. Juni Zweite Runde der Wahl zur ersten Parlamentskammer (Nationalversammlung)

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund