Politik 22.01.2012

Fasslabend: Unfall durch Sekundenschlaf

© Bild: APA

Der frühere Verteidigungsminister und ÖVP-Politiker Werner Fasslabend ist nach seinem Verkehrsunfall auf dem Weg der Besserung.

Wie der KURIER schon am Samstag berichtete, kamen Fasslabend und seine Frau, Martina, auf der B 9 im nö. Bezirk Bruck an der Leitha am Heimweg von einer Ballveranstaltung mit ihrer schweren Limousine von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte gegen drei Uhr Früh zwischen Petronell und Bad Deutsch-Altenburg gegen einen Baum.

Fasslabend erlitt einen offenen Beinbruch, wurde im Pkw eingeklemmt und nach seiner Bergung durch Feuerwehrleute mit einem Notarztwagen ins Wiener AKH gebracht. Derzeit erholt er sich von seiner Operation. Der Ex-Politiker will keine Interviews geben. Er meldete sich aber über die Sprecherin des Wiener AKH, Karin Fehringer, zu Wort. „Der Unfall ist wegen Übermüdung passiert“, schilderte er. Er habe „einen Sekundenschlaf“ gehabt und kurz vor dem Aufprall den Baum noch gesehen. Fasslabend ist mit dem Ergebnis der Operation zufrieden. Die Ärzte hätten „tolle Arbeit“ geleistet, ließ er ausrichten. Er hoffe nun, hieß es weiters, dass es jetzt bergauf gehe.

Seine Frau Martina, die sich als Präsidentin des Kinderschutzzentrums Möwe einen Namen gemacht hat, war am Beifahrersitz gesessen. Sie konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und musste nur zur Beobachtung ins Spital, das sie noch am Samstag verlassen konnte.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 22.01.2012