Politik 05.12.2011

Explosion im türkischen Badeort Kemer

© Bild: APA/Tolga Bozoglu

Ein Sprengsatz ist am Strand der Provinz Antalya in die Luft gegangen. Er soll im Sand vergraben gewesen sein, Touristen wurden verletzt.

Im türkischen Badeort Kemer ist am Sonntag offenbar ein kleiner Sprengsatz detoniert. Dabei wurden laut türkischem Fernsehsender NTV sechs Menschen verletzt. Bei CNN-Türk war die Rede von zehn Verletzten, vorwiegend Norweger. Die Menschen seien vor allem von umherfliegenden Steinen verletzt worden.

Hunderte Urlauber seien nach der Explosion in Panik vom Strand weggelaufen. Der Sprengsatz dürfte im Sand vergraben gewesen sein. Kemer liegt in der Provinz Antalya am Mittelmeer und ist bei Touristen aus Deutschland, den Niederlanden und Russland beliebt.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. In der Vergangenheit haben kurdische Rebellen Anschläge auf Touristenorte in der Türkei verübt. Sie kämpfen für Autonomie im Südosten des Landes.

Erstellt am 05.12.2011