Politik
05.12.2011

"Ein Transportbox-Training wäre optimal"

Leser fragen, KURIER-Tiercoach Dagmar Schratter antwortet:

Ich übersiedle mit meinen beiden elfjährigen Katzendamen für sechs bis neun Monate nach Prag. Sie sind reine Hauskatzen und haben bis jetzt nur kurze Autofahrten zum Tierarzt erlebt. Was muss ich 1. bei der Fahrt mit dem Auto und 2. bei der Eingewöhnung in die neue Umgebung (Wohnung) berücksichtigen, damit ich den beiden nicht noch mehr Stress zumute, als der Umzug ohnehin schon darstellt?
Falls Sie noch die Zeit dazu haben, wäre ein Transportbox-Training optimal. Stellen Sie die Boxen in Ihrem Wohnbereich mit geöffneter Tür auf und bestücken Sie diese mit Leckerlis. So können sich Ihre Katzen die Boxen in aller Ruhe ansehen, sich daran gewöhnen und verknüpfen diesen Platz mit angenehmen Erfahrungen. Ist das geschehen, können Sie fallweise die Gittertür hinter der Katze kurz schließen und sie erneut mit Lob und Leckerlis belohnen. Achten Sie darauf, die Tür zu öffnen, bevor Ihre Katze unruhig wird, sonst lernt sie, dass sie durch unruhiges Verhalten das Öffnen der Box erzwingen kann. Optimal wäre, wenn die Katzen am Tag des Transports von sich aus in die Boxen gehen.

In Prag angekommen, können Sie die Transportboxen noch einige Zeit im Wohnbereich offen stehen lassen - es handelt sich ja mittlerweile, im Gegensatz zum Rest der Wohnung, um einen gut bekannten, mit Leckerlis assoziierten Platz. Soweit möglich, sollten Sie auch Spielsachen, Kratzbaum, Katzenklo etc. mitnehmen, wodurch für Ihre Katzen weitere Objekte in der neuen Umgebung vertraut sind. Viel Erfolg!


Unser einjähriger kastrierter Kater lebt bei meinen Eltern in einer 75-m2-Wohnung in Wien. Er wird umhegt wie ein Prinz! Im Weinviertel haben wir ein Wochenendhaus mit Garten, wo wir ihm den Freigang gönnen. Das nützt er mit Wonne, verbringt die Nächte draußen und bringt viele Mäuse. Wieder in Wien braucht er oft mehrere Tage, bis er sich wieder an das "Wohnungsleben" gewöhnt hat: Er ist unruhig, miaut kläglich, kratzt an der Tür ... Nach einigen Tagen legt sich dieses Verhalten, aber dann kommt schon das nächste Wochenende - und alles geht wieder von vorne los! Ist es unter diesen Umständen gescheit, ihn auf dem Land rauszulassen? Sollen wir ihn dort auch nur drinnen halten?

Die meisten Katzen, die sich ans Herumstreifen im Freien gewöhnt haben, möchten das nicht mehr missen! Wenn Sie ihn in Wien in der Wohnung lassen, würde ich Ihnen empfehlen, eine zweite Katze zur "Beschäftigung" anzuschaffen.
Ihn im Weinviertel nicht mehr rauszulassen, wird er wahrscheinlich nicht akzeptieren.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund