© Reuters/LEONHARD FOEGER

Politik
12/05/2011

Diebe bestahlen Justizministerin

In Graz wurde Beatrix Karl das Autokennzeichen gemopst. Es war nicht das Mal, dass Politiker Opfer dreister Diebe wurden.

Null Respekt vor der Justiz hatte in der Nacht auf Freitag ein Dieb in Graz: Er stahl eine Kennzeichentafel des Dienstwagens von Justizministerin Beatrix Karl. Die Steirerin hatte auf dem Weg nach Kärnten in Graz übernachtet. Weil das "normale" Taferl mit der fünfstelligen Wiener Nummer fehlte, fiel die Ministerin bei ihrem Besuch in Klagenfurt - wo sie u.a. das Landesgericht und die Justizanstalt besuchte - mit dem eigentlich offiziellen Anlässen vorbehaltenen Kennzeichen "W A5" auf. Dieses verwendete sie nur kurze Zeit, mittlerweile wurde eine Ersatztafel angefertigt, berichtete Karls Pressesprecher der APA.

Karl ist nicht die erste Politikerin, die bestohlen wurde. Im Juni 2008 wurde der damaligen Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky ein Laptop aus dem Auto ihres Lebensgefährten Philipp Ita entwendet. Rund zwei Monate später war ausgerechnet Innenministerin Maria Fekter in einem Innenstadtlokal Opfer von Handtaschendieben. Verkehrsministerin Doris Bures wurde im März 2010 die Geldbörse beim Einkaufen abgenommen. Im November 2009 wurde der ehemaligen Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer die Handtasche gestohlen.