Politik 15.12.2011

Deutscher Räuber kaperte Linienbus

© Bild: APA

Ein bewaffneter Räuber hat in Hessen kurzfristig einen Bus samt Passagieren gekapert. Der Mann wird wegen einer Reihe von Überfällen gesucht.

Ein als besonders gefährlich geltender Gangster hat nach einer spektakulären Flucht vor der Polizei im Rheinland im deutschen Bundesland Hessen einen Linienbus entführt und die Insassen ausgeraubt. Dies teilte die Frankfurter Staatsanwaltschaft mit. Polizeibehörden verbreiteten am Donnerstag bundesweit einen Fahndungsaufruf nach einem 46-Jährigen, dem unter anderem eine Serie von Raubüberfällen zur Last gelegt wird.

Der Mann hatte am Mittwoch gegen 14.05 Uhr im hessischen Kronberg (Hochtaunus) mit einer Schusswaffe zunächst ein Elektrogeschäft überfallen und entkam anschließend in Richtung Bahnhof, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Dort drohte er den alarmierten Einsatzkräften mit der Pistole und brachte den Bus mit sieben Fahrgästen in seine Gewalt. Dessen Fahrer zwang er mit vorgehaltener Waffe, in Richtung Wiesbaden zu fahren.

Nach rund 20 Kilometern Fahrt ließ der Täter den Bus auf einem Parkplatz halten. Dort nahm er einer Autofahrerin die Schlüssel zu ihrem Fahrzeug ab und flüchtete mit dem Wagen. "Seither verliert sich seine Spur", sagte der Polizeisprecher. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, allerdings trugen mehrere Beteiligte laut Polizei einen ordentlichen Schrecken davon.

Flucht im Polizei-Kugelhagel

In der Nähe des überfallenen Elektrogeschäfts fand die Polizei einen Rucksack, der Aufschluss über die Identität des Mannes gab. Er wird unter anderem wegen schwerer räuberischer Erpressung gesucht. Die Duisburger Staatsanwaltschaft setzte 3.000 Euro Belohnung für Hinweise aus, die zu seiner Ergreifung führen.

Die Bus-Entführung war der Höhepunkt einer Aufsehen erregende Serie von Straftaten, die dem Verdächtigen zur Last gelegt werden. Bereits Freitag vor einer Woche soll sich der 46-Jährige in einem gestohlenen Auto in Krefeld im Kugelhagel der Polizei den Weg frei gerammt haben. Fünf Autos waren dabei demoliert worden. Der Fahrer war auch auf einen Polizisten zugerast, der sich nur mit einem Sprung zur Seite retten konnte.

Am Sonntag soll der flüchtige Gewaltverbrecher ein älteres Ehepaar auf einem Gehöft überfallen haben. Der mit einer Pistole bewaffnete Gangster raubte dem 69 und 70 Jahre alten Paar die Haushaltskasse und das Auto. Seine Opfer ließ er gefesselt zurück. "Wir hoffen, dass wir ihn bald haben. Der gehört von der Straße", hatte ein Polizeisprecher gesagt.

Erstellt am 15.12.2011