Der Lehrmeister, einst ein Spion?

Ungarn-Uni: György Nogradi ist eine schillernde Figur.

Professor an der Miklos-Militäruniversität sowie an der bei österreichischen Offizieren ebenso beliebten Corvinus-Universität. Nogradi soll laut ungarischen Medien in den 80er-Jahren ein höchstrangiger Spion im kommunistischen Kadar-Regime gewesen sein. Codename "Raguza" (Bezeichnung für Dubrovnik). Nogradi soll auch Kontakte zu westlichen Geheimdiensten (u.a. CIA) gepflegt haben, um für klimatische Verbesserungen zwischen Ungarn und dem Westen zu sorgen.

Nogradi, der eine Spionagetätigkeit stets dementierte, empfängt herzlichst gerne österreichische Gäste. Ein akademischer Grad sei leicht zu bekommen, erzählen Insider. Einer meint: "Man hat mir einen Master of Science angeboten. Ich hätte lediglich das Armband irgendeiner Generalsgattin zahlen sollen, wurde mir angedeutet. Ich habe abgelehnt."

Bei Nogradi haben sich sowohl Andrea Riemer als auch Jurist Rüdiger Stix einen weiteren Doktor geholt. Riemer ist überdies Direktorin im Doktorratsprogramm, das die Landesverteidigungsakademie mit der Miklos-Uni betreibt. Stix wiederum betreute an der Corvinus-Uni als "Gastprofessor" österreichische Offiziere auf dem Weg zum Magisterglück.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?