Politik 04.01.2012

Beamte: Auch Faymann für Aufnahmestopp

© Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER

Der Kanzler signalisiert via Facebook Unterstützung für den von VP-Chef Spindelegger vorgeschlagenen Aufnahmestopp im öffentlichen Dienst.

ÖVP-Obmann und Vizekanzler Michael Spindelegger erhält Unterstützung für seine Forderung nach einem Aufnahmestopp im öffentlichen Dienst: Am Mittwoch meldete sich Bundeskanzler Werner Faymann via Facebook aus dem Skiurlaub am Arlberg. Er halte Spindeleggers Vorschlag "für einen Schritt in die richtige Richtung".

Effizienzsteigerungen würden dann entstehen, "wenn die gleiche Qualität mit etwas weniger Personal erbracht wird". Faymann plädierte dafür, die Bereiche Bildung, Justiz und Polizei von den angedachten Maßnahmen auszunehmen.

Spindelegger hatte am Sonntag einen sofortigen Aufnahmestopp angeregt, von dem er nur den Sicherheitsbereich ausnehmen will. Vor allem bei den ausgegliederten Dienststellen sieht der Vizekanzler in der Nicht-Nachbesetzung freiwerdender Stellen den einzigen Weg, Personal einzusparen. Spindelegger will damit ein "klares Signal" für den Sparwillen des Bundes setzen.

Der oberste Beamtengewerkschafter Fritz Neugebauer ( ÖVP) und die Erste Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) haben diesen Plänen bereits eine Absage erteilt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 04.01.2012