Baby-Hitler III: Titanic wettert wieder gegen Kurz

_jem1940.jpg
Foto: Titanic/Twitter Teil III.

Das deutsche Satiremagazin Titanic findet Gefallen an ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Der Außenminister ziert wieder eines der mittlerweile berüchtigten Sujets.

Die Titanic tut es erneut. Nachdem Außenminister Sebastian Kurz von der ÖVP bereits zwei Mal in Tweets mit Adolf Hitler verglichen wurde, folgt nun der dritte "Streich". Die AfD-Politikerin Alice Weidel, die in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebt und in der Schweiz ihre Steuern zahlt, hält auf dem neuesten Foto ein Baby mit dem Kopf von Kurz in der Hand. Im Tweet-Text, der eine Anspielung auf ein berühmtes Star-Wars-Zitat ist, steht "Ich bin deine Mutter, Baby-Hitler!", auf dem Foto "Österreicher entsetzt: Deutsche Lesbe adoptiert BABY-Hitler in der Schweiz". 

Nachdem die vorherigen Tweets für einen Sturm der Entrüstung auf Twitter sorgten, dürften sich die Macher des laut Eigenaussage "endgültigen Satiremagazins" auch diesmal viel Aufmerksamkeit erhoffen. Im Nationalratswahlkampf warfen mehrere deutsche Medien dem 31-Jährigen vor, Stimmung gegen Muslime gemacht und seine Partei sehr nahe an die FPÖ gerückt zu haben. Nach seinem Wahlsieg veröffentlichte das Magazin einen Tweet mit einem Hitler-Vergleich: "Zeitreise in Österreich - Endlich möglich: Baby-Hitler töten!" Das dazugehörige Bild zeigte ein Kurz-Porträt mit einem Fadenkreuz auf seiner Brust. Das aktuelle Cover der Printausgabe ist dem zweiten Tweet nachempfunden. Das Bild ziert der Unfallwagen von Jörg Haider, dem ehemaligen Landeshauptmann Kärntens, der zu Tode kam, mit dem Titel: "Österreich auf Crash-Kurz: BABY-HITLER macht den Führerschein!" 

 
(Kurier / zak) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?