Außenminister Azubalis: "Wie Ratko Mladic"

„Schock“: Litauens Außenminister Ažubalis.
Foto: APA

In Brüssel gab Litauens Außenminister Azubalis dem KURIER ein Interview.

KURIER: Was ist Ihr Vorwurf?
Audronius Ažubalis:
Die Entscheidung über die Freilassung kam viel zu schnell. Wir haben den guten Willen für eine Kooperation vermisst. Für uns hat das eine Dimension eines Verbrechers wie Ratko Mladić.

Österreichs Behörden sagen, entscheidende Informationen hätten gefehlt.
Wir wissen, dass der Mann der Kommandant der Einheiten war, die 1991 den Fernsehturm gestürmt haben. Dabei sind vierzehn Menschen getötet und tausend verletzt worden, einige leiden heute noch. Das sind frische Wunden für uns.

Wird sich der Vorfall auf die Beziehungen zu Österreich auswirken?
Das ist schwer zu sagen. Derzeit sind sie nicht die besten. Persönlich bin ich sehr enttäuscht. Und es herrscht ein gesellschaftlicher Schock.

Mehr zum Thema

(kurier / Interview: Bernhard Gaul, Brüssel) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?