Politik | Ausland
24.01.2013

Zeitung veröffentlicht falsches Bild von krankem Chavez

Angebliches Foto von krankem Präsidenten zeigte anderen Patienten.

Die spanische Zeitung El Pais hat sich am Donnerstag für die Veröffentlichung einer falschen Aufnahme des krebskranken venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez entschuldigt. Bei dem auf der Titelseite der Printausgabe gedruckten angeblichen Exklusivfoto des Staatschefs in seinem Krankenbett handle es sich in Wirklichkeit um einen anderen Patienten, teilte die Verlagsleitung des renommierten Blattes mit. Nach Entdeckung des Fehlers sei die Titelseite geändert und das Foto von der Internetseite gelöscht worden. Nun werde untersucht, wie es zu dem Irrtum gekommen sei.

In einer ersten Reaktion sprach der venezolanische Informationsminister Ernesto Villegas von einer "ebenso falschen wie grotesken" Aufnahme. Nach seinen Angaben stammte sie aus einem im August 2008 ins Internet gestellten YouTube-Video über einen chirurgischen Eingriff an einem unter Akromegalie leidenden Patienten. El Pais hat das angebliche Exklusivfoto nach eigenen Angaben von der Promi-Agentur Gtres Online; in der Bildzeile habe die Zeitung aber darauf hingewiesen, dass sie "Datum, Ort und Umstände" der Aufnahme nicht habe überprüfen können.

Chavez hält sich seit Dezember zum wiederholten Mal zur Krebsbehandlung in Kuba auf. Sein letzter öffentlicher Auftritt war am 10. Dezember, selbst seinen Amtseid musste der im Oktober wiedergewählte Staatschef verlegen. Nach den Worten seines Stellvertreters Nicolas Maduro macht seine Genesung seit einiger Zeit jedoch gute Fortschritte.

Der Chefredakteur von El Mundo, dem Konkurrenzblatt von El Pais, berichtete im Kurzbotschaftendienst Twitter, "eine Agentur" habe auch ihm das Foto für "30.000 Euro" angeboten. Er aber habe abgelehnt.