Politik | Ausland
07.01.2016

"Weiter als eine Armlänge": Kölns Oberbürgermeisterin entschuldigt sich

Nach ihrer Verhaltensempfehlung für Frauen erntete Reker viel Kritik. "Tut mir aufrichtig leid", schreibt sie nun auf Facebook.

"Weiter als eine Armlänge": Mit dieser Verhaltensempfehlung für Frauen hat Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker Spott und Kritik geerntet. Nach den sexuellen Übergriffen in Köln zu Silvester sagte sie bei einer Pressekonferenz: "Es ist immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft."

Kritik im Netz

Damit impliziere sie, dass Frauen es selbst in der Hand hätten, ob sie misshandelt werden oder nicht, so die laute Kritik. Schon nach kurzer Zeit kursierten im Netz die Hashtags #einearmlaenge und #armlaenge. Nun hat sich Reker entschuldigt. "Sollte ich eines der Opfer durch meine Äußerung verletzt haben, dann tut es mir aufrichtig leid", schrieb sie in einer Stellungnahme auf Facebook. "Ich wollte und werde auch in Zukunft keine Verhaltensregeln für Frauen aufstellen." Selbstverständlich seien es die Täter, "die die Polizei mit aller Härte des Rechtstaats verfolgen muss."