... doch diese Worte kamen - ebenfalls am 10. Jänner - aus dem Mund von Jean-Claude Juncker, damals noch Eurogruppen-Chef.

© APA OLIVIER HOSLET

Kommissionspräsident
03/01/2017

"Was für eine Scheiße!" - Juncker platzt im EU-Parlament der Kragen

Der Kommissionspräsident zeigt sich empört über die Kritik an seinen Szenarien für die EU.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich in drastischen Worten über Kritik an seinen fünf Szenarien für die Europäische Union beschwert. "Was für eine Scheiße! Ich würde "Scheiße" sagen, wenn wir hier nicht im Parlament wären. Was wollen Sie denn, dass wir machen?", rief er am Mittwoch im Europaparlament zum Vorhalt, dass er sich nicht auf eine konkrete Zukunftsvision festgelegt habe. Der Kommission werde immer wieder vorgeworfen, nicht genug mit den Bürgern zu diskutieren, sagte Juncker. "Und wenn wir es machen, werden wir kritisiert", empörte sich der Kommissionspräsident.

Die Brüsseler Behörde hatte am Mittwoch mehrere Entwürfe für die Zukunft Europas vorgestellt. Diese reichen von einem "Weiter wie bisher" über die radikale Rückbesinnung auf lediglich den freien Warenverkehr hin zu einem Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten. Die Ideensammlung soll Grundlage für eine Debatte über mögliche EU-Reformen sein. Die Staats- und Regierungschefs sollen bei ihrem Spitzentreffen am 25. März in Rom darüber beraten.