Politik | Ausland
15.10.2017

Wahl in Niedersachsen: SPD klarer Wahlsieger

Ministerpräsident Stephan Weil von der SPD ist der klare Sieger der Landtagswahl im deutschen Bundesland Niedersachsen. AfD wohl knapp im Landtag.

Drei Wochen nach dem Debakel bei der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen überraschend klar gewonnen.

Die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Stephan Weil setzten sich nach den Prognosen von ARD und ZDF am Sonntag deutlich als stärkste Kraft vor der CDU durch.

Die bisher mitregierenden Grünen büßen demnach im Vergleich zu ihrem Landtagsergebnis von 2013 kräftig ein, bleiben aber vor der FDP. Die AfD schafft erstmals knapp den Einzug ins Parlament in Hannover. Die Linken verfehlen dagegen wahrscheinlich wie bereits vor vier Jahren die Fünf-Prozent-Hürde.

Die SPD kommt nach den Prognosen um 18 Uhr auf 37 bis 37,5 Prozent (2013: 32,6), die CDU auf 35 Prozent (36,0). Die Grünen liegen bei nur 8 bis 8,5 Prozent (13,7), die FDP kommt auf 7 bis 7,5 Prozent (9,9). Die bei der Landtagswahl vor vier Jahren noch nicht existente AfD erringt 5,5 Prozent. Die Linken hingegen werden wohl im Landtag erneut fehlen, sie kommen nur auf 4,5 bis 4,8 Prozent (3,1).

Die SPD würde nach den Prognosen 54 Sitze im neuen niedersächsischen Landtag bekommen. Die CDU erhält demnach 51 Mandate. Die Grünen liegen bei 11 bis 12 Mandaten, die FDP bekommt 10 bis 11 Sitze. Die AfD gibt ihr Landtagsdebüt mit 8 Abgeordneten.

Ministerpräsident Weil erklärte in einem ersten Statement, dass die SPD einen klaren Regierungsauftrag bekommen hat. "Vielleicht wird die Regierungsbildung nicht ganz so einfach, aber wir wissen um unsere Verantwortung für unser Land", so Stephan Weil.