Politik | Ausland
07.06.2014

USA und Iran verhandeln in Genf

Der Atomstreit entspannt sich immer weiter. Die Schweiz wird nächster Tagungsort.

Hochrangige Vertreter der USA und des Iran werden von 9. bis 10. Juni in Genf zusammentreffen. Die Gespräche werden im Vorfeld der nächsten Runde der Atomverhandlungen in Wien zwischen den fünf UN-Vetomächten plus Deutschland (5+1) und Teheran stattfinden. Das teilte das US-Außenministerium am Samstag mit. Die US-Delegation wird von Vizeaußenminister Bill Burns geleitet, der bereits Geheimverhandlungen mit dem Iran geführt hat. Diese trugen zum Zustandekommen des im November des Vorjahres erzielten Übergangsabkommens zwischen dem Iran und den 5+1 bei. Dem US-Team wird auch die hochrangige Verhandlerin Wendy Sherman angehören.

Die nächste Runde der Atomverhandlungen zwischen den 5+1 und dem Iran wird in Wien von 16. bis 20. Juni stattfinden. Bei den Verhandlungen Mitte Mai waren keine Fortschritte erzielt worden.