Politik | Ausland
06.09.2017

US-Staaten: Klage gegen Trumps Einwanderungsentscheid

Trumps Entscheidung sei unbarmherzig, kurzsichtig und möglicherweise verheerend.

Mehrere US-Staaten gehen gerichtlich gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump vor, ein Schutzprogramm für die Kinder von illegalen Einwanderern abzuschaffen. 15 Staaten und die Hauptstadt Washington reichten am Mittwoch Klage bei einem Gericht in New York ein, wie der Generalstaatsanwalt von New York, Eric Schneiderman, auf einer Pressekonferenz erklärte.

Trumps Entscheidung sei unbarmherzig, kurzsichtig und möglicherweise verheerend, sagte Schneiderman. Trump hatte am Dienstag eine Anordnung seines Vorgängers Barack Obamas aus dem Jahr 2012 revidiert, die Hunderttausenden jungen Menschen, die als Kinder mit ihren Eltern illegal in die USA eingewandert waren, einen vorläufigen Schutzstatus gab. Das sogenannte DACA-Programm (Deferred Action for Childhood Arrivals) bewahrte sie vor der Ausweisung und gab ihnen eine Arbeitserlaubnis. Nun soll der Kongress bis zum Frühjahr eine Neuregelung finden. Bis dahin wird es keine Neuaufnahmen in das Programm geben.