Politik | Ausland
01.09.2017

US-Firmen sollen Prototypen für Mauer zu Mexiko entwerfen

Trump will damit die illegale Einwanderung und den Drogenschmuggel einschränken.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump vergibt im Rahmen des geplanten Baus einer Mauer an der Grenze zu Mexiko die ersten Aufträge an Unternehmen. Vier US-Firmen wurden am Donnerstag beauftragt, Prototypen zu entwerfen, wie die amerikanische Behörde für Grenzsicherheit mitteilte. Es handle sich um Caddell Construction aus Alabama, Fisher Sand & Gravel aus Arizona, Texas Sterling aus Houston sowie Yates & Sons Construction aus Mississippi.

Die Aufträge hätten ein Volumen von 400.000 bis 500.000 Dollar (338.000 bis zu 423.000 Euro). Die Prototypen werden der Behörde zufolge neun Meter hoch sein und dann im südkalifornischen San Diego getestet. Der Mauerbau war eines der am umstrittensten Wahlversprechen Trumps. Er will damit die illegale Einwanderung und den Drogenschmuggel einschränken. Unklar ist jedoch die Finanzierung des auf 20 Milliarden Dollar geschätzten Projekts. Trump hat wiederholt behauptet, Mexiko werde für die Mauer zahlen, was die dortige Regierung aber vehement ablehnt.