Mauretanien: Zwie Drittel sind Wüste

© APA/Nic Bothma

Afrika
03/04/2014

UNO rechnet mit schwerer Hungersnot in Mauretanien

Die Preise schossen im Wüstenland in die Höhe, Hunderttausende sind betroffen.

Nach schlechten Ernten sind in Mauretanien nach Angaben der UNO Hunderttausende Menschen von einer Hungersnot bedroht. Bei jedem fünften Einwohner des nordwestafrikanischen Landes sei die Versorgung mit Lebensmitteln gefährdet, erklärte das Welternährungsprogramm am Montag in der mauretanischen Hauptstadt Nouakchott.

Durch die schlechten Ernten seien die Lebensmittelpreise in die Höhe geschnellt, mehr als 635.000 Menschen seien akut von der Krise betroffen.

Mauretanien besteht zu zwei Dritteln aus Wüstenregion; die Bevölkerung kann oft nur unzureichend mit Lebensmitteln versorgt werden. Die UNO geht davon aus, dass noch acht weitere afrikanische Staaten heuer mit Hungerkrisen zu kämpfen haben werden. Betroffen seien Burkina Faso, Kamerun, Gambia, Mali, der Niger, Nigeria, der Senegal und der Tschad.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.