Politik | Ausland 25.02.2015

Europa: Mehrheit ist EU-skeptisch

EU-Flagge © Bild: REUTERS/YANNIS BEHRAKIS

Eine Studie in sechs großen EU-Ländern attestiert ein Versagen der Politik.

Die Mehrheit der Bürger ist EU-skeptisch. Zu diesem ernüchternden Schluss kommt eine Umfrage des angesehenen italienischen Forschungsinstitutes Demos & pi. Nicht zuletzt die Griechenland-Krise hat breite Fronten aufgerissen statt das Gemeinsame zu bestärken. Die vielerorts mit nationalem Schwerpunkt betriebene Europapolitik hat böse Konsequenzen.

Die Umfrage entstand in Kooperation mit anderen Meinungsforschern und mit der Zeitungsgruppe um La Republica. In den sechs größten EU-Ländern wurden laut Spiegel Online zwischen dem 12. und 23. Januar jeweils 1000, repräsentativ ausgesuchte Bürger befragt.

In Deutschland haben demnach noch knapp mehr als 50 Prozent Vertrauen in das Gebilde Europa, im restlichen Europa schaut die Lage schon anders aus.

Nur noch gut 40 Prozent stehen laut Spiegel in Frankreich, Spanien und Polen Europa vertrauensvoll gegenüber. In Großbritannien sind es gar nur noch 28 Prozent, dicht gefolgt von Italien mit 27 Prozent.

Noch weniger abgewinnen kann die Mehrheit der Befragten aber offensichtlich vom Euro. 23 Prozent in Frankreich und 11 Prozent in Italien glauben demnach, dass der Euro Vorteile gebracht hat bzw. bringt. In Deutschland machen die Optimisten gar nur noch 13 Prozent aus.

Erstellt am 25.02.2015