Politik | Ausland
05.06.2017

Türkei bleibt hart: Keine deutschen Abgeordneten nach Incirlik

Deutsche Abgeordnete dürfen auch weiterhin nicht die in Incirlik stationierten Bundeswehrsoldaten besuchen. Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel stellte den Abzug in Aussicht.

Die Türkei gewährt deutschen Bundestagsabgeordneten weiterhin kein Besuchsrecht für den Luftwaffenstützpunkt Incirlik. Deutsche Parlamentarier könnten den NATO-Standort Konya besuchen, "nicht aber Incirlik", sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Montag nach einem Gespräch mit seinem deutschen Kollegen Sigmar Gabriel (SPD) in Ankara.

Die Türkei müsse verstehen, dass unter diesen Umständen die deutschen Soldaten von dort abgezogen werden müssten, sagte Gabriel.

Die Türkei hatte Bundestagsabgeordneten wiederholt die Reise zu den in Incirlik stationierten Bundeswehrsoldaten verweigert, das jüngste Besuchsverbot erfolgte, nachdem Deutschland türkischen Soldaten Asyl gewährt hatte.