Politik | Ausland
08.06.2017

Türkei verlegt Truppen nach Katar

Parlament ratifizierte Abkommen zur Stationierung zusätzlicher Truppen.

Inmitten der diplomatischen Krise um Katar am Persischen Golf baut die Türkei die militärische Zusammenarbeit mit dem Emirat aus. Das Parlament in Ankara ratifizierte am Donnerstagabend ein Abkommen, wonach die Türkei zusätzliche Truppen in Katar stationieren und Sicherheitskräfte des Emirats ausbilden wird, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

Das Abkommen sehe auch gemeinsame Übungen der Streitkräfte beider Länder vor. Die Türkei unterhält bereits eine Militärbasis in Katar. Um wie viele Soldaten die dortigen Truppen nun verstärkt werden sollen, blieb zunächst unklar.

Wegen der diplomatischen Krise um Katar hat der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu auch einen offiziellen Besuch in Litauen kurzfristig verschoben.

Bereits vor Krise mit Saudi-Arabien ausgehandelt

Das Abkommen war bereits vor der Krise zwischen den arabischen Staaten am Golf auf den Weg gebracht worden. Die türkische Basis in Katar ist Teil eines Verteidigungsabkommens, das Ankara und Doha im Jahr 2014 schlossen. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist ein enger Verbündeter der Führung Katars, pflegt allerdings auch gute Beziehungen zu anderen Golfstaaten. Zuletzt hatte Erdogan sich kritisch zu den Sanktionen Saudi-Arabiens und anderer arabischer Staaten gegen Katar geäußert.

Saudi-Arabien und andere arabische Staaten hatten am Montag alle diplomatischen Kontakte zum kleinen Emirat Katar abgebrochen - es ist die schwerste diplomatische Krise am Golf seit Jahren. Die Türkei unterhält gute Beziehungen zu Katar, aber auch zu anderen Golfstaaten.