Politik | Ausland
18.04.2017

Minister: Trump-Kritiker sollen Mund halten

Der Heimatschutzminister John Kelly ist für seine markigen Sprüche bekannt.

Für die Kritiker der strikten Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump hat Heimatschutzminister John Kelly eine deutliche Botschaft. "Wenn Abgeordnete die Gesetze nicht mögen, die wir vollstrecken (...), sollten sie den Mut und die Fähigkeit haben, diese Gesetze zu ändern. Ansonsten sollten sie den Mund halten und die Männer und Frauen an der vordersten Linie unterstützen", sagte Kelly.

Die Mitarbeiter seines Ministeriums seien zu lange durch "sinnlose Bürokratie" und politische Einmischungen an ihrer Arbeit gehindert worden, erklärte der Minister am Dienstag bei einer Rede in Washington weiter. "Sie mussten Respektlosigkeit und Verachtung erdulden, von Amtsträgern, die keine Ahnung haben, was es heißt, zu dienen."

Das Heimatschutzministerium und die ihm unterstellte Zollbehörde ICE stehen in der Kritik. In den Wochen seit Trumps Amtsantritt gab es Berichte, wonach ICE-Beamte vermehrt besonders rigoros gegen Einwanderer ohne Papiere vorgehen.

Kelly war bis Jänner 2016 Oberbefehlshaber von Southcom. Der frühere Vier-Sterne-General ist für markige Sprüche bekannt.