Politik | Ausland
02.09.2017

Trump nominiert neuen NASA-Chef

Republikaner Bridenstine war Marineflieger und unterstützte Trump im Wahlkampf. Senatoren kritisieren Personalentscheidung.

US-Präsident Donald Trump hat am Freitag die Nominierung des Ex-Marinefliegers und republikanischen Abgeordneten James Bridenstine zum neuen Chef der Weltraumbehörde NASA bekanntgegeben. Der 42-Jährige, der Trump im Wahlkampf unterstützt hatte, galt schon länger als Favorit für den Posten. Der US-Senat muss der Nominierung noch zustimmen.

Chef sollte "ein Weltraum-Experte sein, kein Politiker"

Die Personalentscheidung ist nicht unumstritten: Zwei Senatoren aus Florida meldeten Zweifel an den Qualifikationen Bridenstines für den Posten an. Der demokratische Senator Bill Nelson sagte dem Nachrichtenportal "Politico", der neue NASA-Chef sollte "ein Weltraum-Experte sein, kein Politiker". Der republikanische Senator Marco Rubio, der als parteiinterner Kritiker Trumps gilt, sagte dem Portal, die Wahl Bridenstines "könnte verheerend sein für das Weltraumprogramm".

Dem Magazin "SpaceNews" zufolge spricht sich Bridenstine dafür aus, dem privaten Sektor eine größere Rolle in der Weltraumforschung einzuräumen. Die NASA ( National Aeronautics and Space Administration) sieht sich derzeit mit privaten Konkurrenten wie Amazon-Chef Jeff Bezos und Elon Musk, Chef von SpaceX und Tesla, konfrontiert.