Politik | Ausland
07.06.2017

Trump nominiert neuen FBI-Direktor

Christopher Wray soll James Comey nachfolgen.

Christopher Wray soll der nächste FBI-Direktor werden. Das gab US-Präsident Donald Trump vor wenigen Minuten via Twitter bekannt.

Der 50-Jährige Wray ist Partner der Anwaltskanzlei King & Spalding und war im Zuge dieser Tätigkeit für den republikanischen Gouverneurs von New Jersey, Chris Christie, tätig der Trump bereits sehr früh im Wahlkampf unterstützte. Unter George W. Bush war er bis 2005 im Justizministerium für die Kriminalabteilung verantwortlich. Wray ist Absolvent der Yale Law School. Die New York Times nennt ihn in einer ersten Analyse eine "sichere Wahl". Andere der potentiellen Kandidaten, etwa der ehemalige Senator Joe Lieberman, der absagte, hätten für mehr Aufsehen gesorgt - weil das FBI im Normalfall nicht von Politikern geführt wird.

Trump machte seine Mitteilung nur zwei Stunden vor einer mit Spannung erwarteten Anhörung führender Geheimdienstler vor dem Senat. Am Donnerstag wird Comey selbst vor einem Senatskomitee aussagen.