Politik | Ausland
27.02.2018

Trump empfängt Macron im Weißen Haus

Am 24. April. Es ist der erste offizielle Staatsbesuch in Washington seit Amtsantritt des US-Präsidenten.

US-Präsident Donald Trump empfängt am 24. April den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron im Weißen Haus. Der Besuch werde dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen den USA und Frankreich in wirtschaftlichen und diplomatischen Fragen sowie die "Freundschaft zwischen den beiden" Staatschefs zu stärken, teilte Trumps Sprecherin Sarah Sanders am Montag in Washington mit.

Es handelt sich um den ersten offiziellen Staatsbesuch in Washington seit Trumps Amtsantritt im Jänner 2017. Das Protokoll sieht in diesen Fällen eine offizielle Zeremonie und ein Abendessen vor. Diplomatenangaben zufolge könnte Macron auch nach New Orleans reisen. Die Stadt feiert in diesem Jahr ihr 300-jähriges Bestehen.

"Freund" Trump

Trump und Macron sind sich bereits mehrfach begegnet. Trotz zahlreicher Meinungsverschiedenheiten - vor allem beim Thema Klimaschutz - haben sie ein gutes Verhältnis. Macron hatte die Entscheidung Trumps, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen, öffentlich bedauert und die Hoffnung geäußert, dass sein "Freund" Trump seine Meinung ändern werde.

Trump war von Militärparade in Paris begeistert

Im Juli hatte Macron Trump den roten Teppich in Paris ausgerollt: Er lud ihn zur Militärparade am 14. Juli auf den Champs-Elysées und zu einem Essen mitsamt Ehefrauen im Eiffelturm ein. Trump zeigte sich vor allem von der Parade beeindruckt und äußerte kürzlich den Wunsch nach einer eigenen Militärparade in Washington.