Homs: Durch den Bürgerkrieg in Schutt und Asche gelegt

© APA/EPA/STR

Syrien
05/07/2014

Tourismus soll im zerstörten Homs "erblühen"

Syriens Tourismusminister will zahlungskräftige Gäste in die Region locken, in der Zehntausende starben.

Die Stadt Homs, früher einmal eine der sehenswertesten Städte Syriens, ist seit zwei Jahren blutig umkämpft. Von den historischen Gebäuden stehen nur mehr die wenigsten, die Stadt liegt in Schutt und Asche. Am Mittwoch verließen die Rebellen die belagerte Altstadt - nach zwei Jahren der Belagerung und eingekesselt von Assads Armee.

Arabische Medien meldeten unter Berufung auf Oppositionelle, die ersten drei Busse mit 120 Kämpfern und Zivilisten seien am Morgen in Richtung Norden weggefahren. Das Gebiet wurde zu einem Symbol für den Widerstand gegen Präsident Bashar al-Assad. Revolutionäre schrieben im Kurzmitteilungsdienst Twitter unter dem Stichwort "Trauriger Mittwoch" über den Abzug. Zuletzt hatte es kaum noch Nahrungsmittel und medizinische Hilfe gegeben, die Lage war aussichtslos, weshalb die Aufständischen der Vereinbarung über eine lokale Waffenruhe zustimmten.

"Blühende Saison"

Hier in Homs sind Zehntausende gestorben, seitdem der Bürgerkrieg vor drei Jahren begann. Umso zynischer die Pläne des syrischen Regimes, alsbald Touristen in die Stadt zu locken. Tourismusminister Bischar Jasigi verkündete, die Region solle ein Ferienparadies werden, wie Spiegel Onlineberichtet. "Wir bereiten uns auf eine blühende Urlaubssaison vor". Besonders die hügelige Region Wadi al-Nadara und die Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers (Unesco-Kulturerbe, aber nun schwer beschädigt) sollen schon bald durch zahlungskräftige Gäste beehrt werden. "Im Sommer planen wir in beiden Zielen vielfältige Aktivitäten", so der Minister.

Ob die Pläne ernst gemeint waren, darf bezweifelt werden, sie sind wohl Ausdruck der Propagandamaschinerie Assads. Syriens Bürgerkrieg ist weiterhin in vollem Gange, zuletzt gewann das Regime wieder an Boden, während die Opposition teilweise untereinander verfeindet ist. Bisher wurden rund 150.000 Menschen getötet, Millionen Menschen sind auf der Flucht. Auch Homs ist verwaist - kaum ein Mensch kann hier noch wohnen, geschweige denn Urlaub machen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.